Psychosozialer Dienst

Die therapeutischen Leistungen im Rahmen der stationären Jugendhilfe gehören im Jugendhilfezentrum Haus Conradshöhe zum Aufgabengebiet des Psychosozialen Dienstes (PSD). Das therapeutische Team des PSD besteht aus drei approbierten Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen.
Unsere therapeutische Arbeit umfasst dabei verschiedene Behandlungsverfahren:

  • Verhaltenstherapie
  • Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie
  • Systemisch-integrative Familientherapie
  • Musiktherapie

Ziel des Angebotes
Unser psychotherapeutisches Angebot erfolgt als Hilfe zur Erziehung nach § 27 SGB VIII, ggf. i.V.m. §35a SGB VIII für Kinder und Jugendliche, für die neben einem erzieherischen auch ein therapeutischer Bedarf besteht. Durch eine gute Vernetzung von Pädagogik und Psychotherapie werden die Kinder und Jugendlichen in der Entwicklung ihrer individuellen Persönlichkeit begleitet und ihnen wird die altersgemäße Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft wieder ermöglicht.

Das therapeutische Setting
Die Grundlage für den therapeutischen Prozess bildet zunächst eine ausführliche psychodynamische Diagnose. Dem begegnend gilt als wichtige Behandlungsvoraussetzung die Entwicklung einer vertrauensvollen und tragfähigen Beziehung. In einem geschützten Rahmen wird durch Kontinuität und Verlässlichkeit innerhalb des Beziehungsgeschehens die Möglichkeit gegeben, das eigene Erleben und Verhalten sowie Beziehungserfahrungen zu besprechen, zu erleben und zu überdenken, um infolge dessen Veränderungen auszuprobieren und herbeizuführen. Die psychotherapeutische Behandlung findet in einer regelmäßig wöchentlich sattfindenden Einzelsitzung in hausinternen Therapieräumen statt.
Psychotherapie im Rahmen stationärer Jugendhilfe beinhaltet zudem eine spezifische Zusammenarbeit mit den Eltern, die Unterstützung der Pädagog*innen der Einrichtung sowie eine Vernetzung mit allen beteiligten Fachkräften.

Therapeutische Familienarbeit
Die Eltern sind ganz real die wichtigsten, emotional bedeutungsvollsten Bezugspersonen für das Kind oder den Jugendlichen. Grundsätzlich ist es das Ziel, eine tragfähige Beziehung zwischen Jugendhilfezentrum und Familie aufzubauen, die eine Brücke zwischen den Welten darstellt. Dabei bietet die therapeutische Familienarbeit ein Angebot, um Veränderungs- und Wachstumsprozesse anzugehen. Ziel der therapeutischen Familienarbeit ist es, die Eltern in die weitere Entwicklung ihres Kindes oder Jugendlichen miteinzubeziehen, Störungen im familiären Rahmen zu bearbeiten und elterliche Ressourcen zu stärken.

Beratung/Krisenintervention
Neben den beschriebenen Angeboten bietet der Psychosoziale Dienst auch kurzfristig Beratungstermine oder Krisenintervention an. Die Zielsetzung konzentriert sich eher auf eng definierte, situationsbezogene und spezifische Probleme. Kennzeichnend ist der Konflikt und der Wunsch nach Lösung.

Juliana Bockheim
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin/ Familientherapeutin

Katharina Vogel
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin/ Musiktherapeutin

Victor Waldtmann
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut